Der goldene Herbst

Der goldene Herbst verzaubert auch die Insel Rügen

Das in den Sommermonaten aufgeheizte Meer beeinflusst das Wetter an den Küsten und besonders auf der Insel Rügen bis spät in den Herbst. Das führt dazu, dass es selbst im Oktober noch angenehme Temperaturen für einen Urlaub am Meer gibt. Der Herbst ist die Jahreszeit für Wandern, Radfahren und das Erkunden der gesamten Insel mit Bus und Bahn. Buntgefärbte Buchenwälder laden zu ausgedehnten Spaziergängen entlang der Ostseeküste ein und lassen die Farbenpracht des Herbstes erstrahlen. Für den Frühaufsteher lassen nebelumwallende Sonnenaufgänge einen Hauch von Romantik entstehen.

Eine Fahrt mit dem Rasenden Roland durch die bunt schillernden Buchenwälder der Granitz ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Erleben Sie dieses einzigartige Herbstschauspiel und besuchen Sie die Insel einmal zu einer ganz anderen Jahreszeit und lassen Sie sich verzaubern …

Herbststurm an der Seebrücke

Der erste Herbststurm (klicken zum Vergrößern)

Ein besonderes Erlebnis in dieser Jahreszeit sind die Herbstzüge der Wandervögel. Auf dem Weg in ihre Winterquartiere im Süden Europas und im Norden Afrikas machen viele Vögel Rast auf der Insel Rügen und auf den die Insel umgebenden Gewässern.

Der wohl imposanteste Zugvogel, der auf seinem Weg in den Süden bei uns rastet, ist der Kranich (Grus grus). Mehrere tausende Tiere sind im Herbst besonders im Nordwesten der Insel auf den abgeernteten Feldern und in den flachen Boddengewässern zu sehen. Im Herbst 2014 wurden bei der letzten Synchronzählung von den Mitarbeitern des Kranich-Informationszentrums in Groß Mohrdorf bei Stralsund und des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft fast 75 000 Tiere erfasst. Im Informationszentrum kann man fast alles über Kraniche erfahren. Hier bekommt man auch Informationen über die besten Beobachtungsplätze und bekommt aktuelle Informationen zum Zuggeschehen. Spezielle Veranstaltungen, wie die alljährlich im September durchgeführte „Woche des Kranichs“ und Führungen, ergänzen das Programm des Zentrums. Natürlich gibt es alle diese Informationen auch im Internet.

Das Kranich – Informationszentrum […mehr]

Der Naturraum der Vorpommerschen Boddenlandschaft, zu dem auch der Greifswalder Bodden, geschützten Inseln Greiwswalder Oie und Ruden sowie die Buchten und Bodden zwischen Inseln und Festland gehören, ist für den Vogelzug ein Beobachtungsgebiet von internationaler Bedeutung. Tausende Enten, Gänse, Schwäne und Watvögel machen in der Schoritzer Wiek und dem Greifswalder Bodden einen Zwischenstopp auf dem Weg in ihre Überwinterungs- bzw. Brutgebiete. Scharen von Bläss-, Saat-, Grau-, Weißwangen- und Kanadagänsen sowie von Sing- und Höckerschwänen ziehen jedes Jahr im Herbst und sogar im Winter die Beobachter in ihren Bann. Wenn der Wind die Watten (Wind-Watt) der Schoritzer Wiek freilegt und große Teile der flachen Boddengewässer trockenfallen, stochern Watvögel, wie der auffällige Austernfischer mit seinem knallroten Schnabel, Kiebitzregenpfeifer, Pfuhlschnepfe und Großer Brachvogel nach Muscheln und Würmern

Drachenfest 2015 im Ostseebad Göhren

Drachenfest 2015 im Ostseebad Göhren  (klicken zum Vergrößern)

Merken

Merken