Ostseebad Göhren


Das Ostseebad Göhren auf der Insel Rügen – der virtuelle Ortsplan

Für alle Gäste, die zum ersten Mal bei uns auf Rügen ihren Urlaub verbringen, finden Sie hier einen aktuellen Ortsplan. Sie können schon zu Hause unser Osteebad virtuell erkunden. Zum Ortsplan klicken Sie einfach auf das Logo –>

Ostseebad Göhren

Ostseebad Göhren

Das Ostssebad Göhren auf der insel Rügen – ein Blick in die Geschichte

Die Geschichte auf Mönchgut war immer sehr bewegt und reicht bis in die mittlere Steinzeit (ca. 8.000 vor Christus) zurück, aus der die frühesten Funde menschlicher Besiedelung stammen. Das jungsteinzeitliche “Herzogsgrab” in der Baaber Heide ist ein stummer Zeuge dieser Zeit. Die Hügelgräber, wie der Speckbusch an der Göhrener Kirche, kommen aus der Bronzezeit. Seinen Namen hat Mönchgut durch die Zisterzienser Mönche des Klosters Eldena bei Greifswald, die das Mönche Gut 1252 erwerben und bis zur Reformation 1534 behalten. Bewegte Jahrhunderte folgen, in denen die Bewohner von Mönchgut die harte Arbeit von Fischern und Bauern verrichten. 1870 entdecken die ersten Badegäste die wunderschönen Landschaften auf der Halbinsel im Südosten der Insel Rügen. 1878 wird Göhren offiziell zum Seebad erklärt. Der Name unseres Ostseebades stammt übrigens von den Slaven, die hier auf Rügen vor den Mönchen siedelten und bedeutet Berg oder bergig (Gora = Berg). Mit dem Anschluss an die Rügensche Kleinbahn, der Name “Rasender Roland” wird erst in den Jahren nach 1970 durch Urlaubsgäste geprägt, am 13.10.1899 (Eröffnung Sellin-Ost – Göhren ca 5,1 km) beginnt die Erfolgsgeschichte des Ostseebades. Eine rege Bautätigkeit setzt ein und verwandelt das einstige Fischerdorf in einen gepflegten Badeort.

Inzwischen ist unser Ostseebad Göhren 850 Jahre alt geworden. 1165 wurde unser Ort in den Chroniken des dänischen Geschichtsschreibers Saxo Gramaticus erstmals erwähnt und ist damit einer der ältesten Orts auf unserer Insel Rügen.

Göhren im Herbst

Göhren im wunderschönen Herbst