Rügen – Straßenverkehr im neuen Jahr

Diesen Artikel haben wir ja bereits in der letzten Woche angekündigt. Die Anmerkungen zum Verkehr im neuen Jahr auf unserer Insel Rügen passen diesmal nicht als Nebensatz in einen Neujahrsgruß 😉

Das Jahr 2017 wird für die Autofahrer auf der Insel Rügen – und sicher nicht nur hier – ein ereignisreiches und wohl auch ein stauintensives Jahr werden. Das zuständige Straßenbauamt und einige Inselgemeinden haben sich einiges vorgenommen, um die Situation auf den Straßen zu verbessern. Die neue B96N, die bis Samtens bereits fertiggestellt ist, sorgt für deutlich entspannteres fahren für alle Autofahrer, die schnell über die Insel ans Ziel in den Bädergemeinden oder den äußersten Norden der Insel gelangen möchten. Für Autofahrer, die zwischen den Inselorten entlang der Hauptmagistrale B96N unterwegs sind, ist es auf der alten Straße ebenfalls ein entspanntes Fahren, weil deutlich weniger Autos über den Asphalt rollen.


Im Zuge der Bauarbeiten für den 2. Bauabschnitt der B96N von Samtens bis nach Bergen kommt es wegen der Bauarbeiten in diesem Jahr im Bereich des neuen Verkehrsknotenpunktes Kubbelkow, also an der Einmündung der B196 – B96 kurz vor Bergen zu ersten deutlichen Veränderungen und Einschränkungen im Durchgangsverkehr.

Wenn man dann die Ampeln von Bergen (fast immer auf „rot“) hinter sich gelassen hat, kommt eine weitere Kreuzung, die es 2017 in sich hat. Wegen der geplanten Bauarbeiten auf der B96 zwischen Bergen und Ralswiek wird der gesamte Verkehr in Richtung Sassnitz ab März 2017 über die B196, über Bergen – Karow und dann weiter über Prora – Mukran nach Sassnitz umgeleitet. Im Zuge dieser Umleitung ist die Kreuzung an der B196 in Karow provisorisch ! zum Kreisverkehr umgestaltet worden.

Und als ob das nicht schon genug Einschränkungen wären, hat das Straßenbauamt eine weitere Baustelle im Zuge der B196 in Richtung Sellin, Baabe, Göhren eingerichtet. Die Kreuzung an der B196 in Serams, das ist der Abzweig nach Binz, wird 2017 zu einem Kreisverkehr umgebaut. Das wird während der Bauarbeiten, die bis zum 30.06.2017 abgeschlossen sein sollen, zu zeitweisen Sperrungen mit Regelung über eine Ampel bzw. Einschränkungen für den Durchgangsverkehr und damit sicher zu nicht unerheblichen Staus in beiden Richtungen führen.Eine wirkliche Alternative für die dann sicher verstopfte B196 kann man nicht nennen. Die Strecke über Garz, Putbus, Stresow (alte Bäderstraße) wird durch viele einheimische Autos ebenfalls an ihre Kapazitätsgrenze kommen.

Wir sind sehr gespannt, ob im Ergebnis der umfangreichen Maßnahmen auf den Straßen der Insel in der Zukunft wirklich Verbesserungen zu spüren sein werden. Die Gäste der Insel Rügen sollten sowohl bei der An- als auch bei der Abreise etwas mehr Zeit einplanen, damit Sie entspannt im Urlaub ankommen bzw. gut erholt wieder Ihre Heimatorte erreichen. Gerne stehen wir Ihnen mit aktuellen Tipps und aktuellen Meldungen zum Verkehrsgeschehen auf den Zufahrten und direkt auf der Insel und zur jeweiligen Verkehrssituation auch telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen schon heute eine angenehme, entspannte Reise.

Kopfweiden im Winter

Kopfweiden im Winter

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Rügen – Straßenverkehr im neuen Jahr

  1. NordlichtHH sagt:

    Freie Fahrt zwischen Binz und Serams
    Es gibt gute Nachrichten zur Baustelle in Serams im Zuge der B196.
    Auf der Strecke von Serams nach Binz ist seit dem 04.Mai 2017 freie Fahrt angesagt.
    Die Baustelle ist zwar noch nicht fertiggestellt, aber der Fortgang der Arbeiten läßt es zu, dass bereits ein Teil des neu gebauten Kreisverkehrs befahren werden kann. Die Durchfahrt durch die Baustelle wird weiterhin mit einer Ampel geregelt. Dabei muss aus allen Richtungen mit deutlichen Verzögerungen gerechnet werden. Als sehr Positiv ist an der Freigabe der Strecke zu bewerten, dass die sehr lange Umleitung über Karow und Prora nach Binz entfällt.

    Wir werden an dieser Stelle über den weiteren Verlauf der Bauarbeiten berichten.

  2. NordlichtHH sagt:

    In der Ostsee-Zeitung vom 21.03.2017 wird bereits über die Startverschiebung der Baustelle auf der B96 nördlich von Bergen, in Richtung Sassnitz berichtet. Das Straßenbauamt Stralsund hat sich mit den Vorbereitungen der Vollsperrung verkalkuliert … Da hoffen wir für unsere Gäste und Einwohner, daß es mit den Planungen für die Bauarbeiten deutlich besser läuft … –> zur Ostsee-Zeitung

Schreibe einen Kommentar